Wie säumt man Waffelstoff?

Waffelstoff wird immer beliebter. Man nutzt ihn für Decken, Überwürfe, Handtücher, Küchentücher u.Ä. Damit nicht alle Produkte auf dieselbe Weise abgeschlossen werden, präsentieren wir 4 Saumtechniken, mit denen du 4 verschiedene Looks erreichen kannst.

MIT OVERLOCKNAHT

 

Die schnellste und im Moment beliebteste Saumtechnik ist die Overlocknaht.

 

Erst einmal werden mit Kreide und einem runden Gegenstand (Glas, Flasche, Verschlusskappe usw.) Ecken in gewünschter Form auf den Stoff gezeichnet. Man zeichnet einige mm von der Kante. Die Kante wird mit der Overlocknaht umgenäht, wobei die Nähmaschine einige mm der originalen Kante wegschneidet. Der übrige Nähfaden wird mit der Nadel in die Naht eingeführt.

 

 

 

 

DURCH FALTEN

 

Der klassische gefaltete Saum ist eine der am häufigsten verwendeten Techniken.

 

Erst wird an der Ecken der linken Stoffseite mit zwei Linien die Nahtzugabe markiert. Die dritte Linie wird in einem 45-Grad Winkel 6 mm von dem entstandenen Punkt markiert. Bei dieser Linie wird die Ecke weggeschnitten. Die 6 mm der Nahtzugabe werden nach innen gefaltet. Dann werden die Kanten 2-mal gefaltet und mit der Geradnaht abgesteppt.

 

 

 

 

MIT FRANSEN

 

Fransen sind zwar relativ zeitaufwendig, das Endprodukt sieht aber wunderschön aus. Das Verfahren ist so entspannend, dass man es gerne angeht.

 

Ein Stoffstück wird mit einem kurzen Geradstich (1–1,5 mm) ringsherum umgenäht. Es wird so weit von der Kante genäht, wie die gewünschte Fransenlänge beträgt. Mit einer Nadel werden die Fäden entfernt, die parallel zu der Naht laufen, damit die hübschen Fransen entstehen.

 

 

 

 

MIT SCHRÄGBAND

 

Mit Schrägband säumen ist die schwierigste Saumtechnik, das Endprodukt ist aber schmuck. Für einen einfacheren Look eignet sich Baumwoll-Schrägband und für einen feinen Satinband.

 

Das Schrägband wird aufgeklappt, 1 cm der kürzeren Seite wird nach innen gefaltet und die längere Seite wird rechts auf rechts auf die Stoffkante gelegt und angenäht. Bevor die Ecke erreicht wird, wird die Naht festgezogen und das Schrägband gefaltet (siehe Bild). Dann wird weiter genäht, bis die nächste Ecke erreicht wird, wo dasselbe gemacht wird. Es wird genäht, bis der Ausgangspunkt wieder erreicht wird. Das Schrägband wird umgedreht, nach links gefaltet und dann wird der Stoff mit ihm umfasst. Links an der Ecken wird das Schrägband so gefaltet, dass es genauso wie auf der rechten Stoffseite aussieht. Am Ende wird es gebügelt und mit dem Geradstich abgesteppt.

 

 

 

Experimentiere und probiere die Saumtechniken auf kleinen Stoffstücken aus. Sie sind nicht nur auf Waffelstoff begrenzt, sondern du kannst auch andere Stoffe nutzen, z.B. Popeline, leichte Dekostoffe, Leinen usw.

Beim Kauf über 60 € ist der Versand kostenlos