Wie man eine Doppelnadel einrichtet und benutzt

Wenn du deine Arbeit erleichtern und Zeit sparen willst, kannst du oft zwei parallele Stiche auf einem Produkt gleichzeitig ausführen. Dies geschieht mit einer Doppelnadel.

Der Unterschied zwischen einer Doppelnadel und anderen Nadeln besteht darin, dass die Doppelnadel zwei Nadeln an der Schulter hat. Mit ein wenig Fantasie kannst du damit auch verschiedene dekorative Muster erstellen oder mit der Farbauswahl spielen und zweifarbige Stiche machen.


Vor der Verwendung sollst du lernen, wie man die Doppelnadel an der Nähmaschine befestigt.


Löse zunächst die Schraube rechts neben dem Nähfuß. Bei den meisten Maschinen ist dies ohne Werkzeug möglich, bei anderen benötigst du einen Schraubendreher. Löse also die Schraube und nimm die alte Nadel heraus.

 

 

 

Setze die neue Nadel, in diesem Fall eine Doppelnadel, mit dem flachen Teil der Nadel von dir weg ein. Sobald die Nadel eingesetzt ist, schraube die Schraube wieder fest.

 

 

 

Damit die Doppelnadel ihre Aufgabe erfüllen kann, benötigen wir einen zusätzlichen Fadenhalter. Einige Maschinen haben bereits einen zusätzlichen Halter, andere haben ihn als Zubehör und wieder andere nicht.

 

 

 

Wenn wir einen zusätzlichen Fadenhalter haben, befestigen wir ihn an der Maschine und platzieren zwei Fäden - jeder an seinem eigenen Platz.

 

 

 

Ist nur ein Fadenhalter vorhanden, können die Fäden auf kleinere Spindeln gewickelt und auf dem Träger übereinander gestapelt werden. Es muss darauf geachtet werden, dass die Spindeln jeweils in entgegengesetzter Richtung stehen.

 

 

 

Sobald die beiden Fäden an ihrem Platz sind, werden sie der Maschine zugeführt und gleichzeitig über den Transportweg gezogen. Verwende die Anleitung der Nähmaschine, da einige Maschinen Pfade für zwei Fäden haben und andere nur für einen. Auf unserer Nähmaschine haben wir einen Faden wie üblich durch das Ohr gefädelt und den anderen Faden nur durch das erste größere Ohr geführt. Auf diese Weise können sich die beiden Fäden beim Nähen nicht verheddern. Der Faden wird am Ende ebenfalls durch die Nadel gefädelt. 

 

 

 

Prüfe, ob auch die Stichplatte gegen eine mit größerer Öffnung ausgetauscht werden muss.

 

 

 

Bevor du mit dem Nähen beginnst, testen den Stich an einem Stück Stoffrest. Dabei wird überprüft, ob alles richtig eingebaut wurde. Eine unausgewogene Naht wird durch Einstellen der Spannung des Oberfadens korrigiert.

 

Artikel, die wir für Ihr Projekt empfehlen:
Beim Kauf über 60 € ist der Versand kostenlos