Gucke mal, wie unsere Schaufenster eingerichtet werden

Um unsere feinen Damen im Schaufenster kümmert sich schon seit Jahren Tina und wir müssen zugeben, dass sie darin sehr gut ist. Stimmst du zu?

Wir sind sehr stolz auf unsere reizenden Damen und hoffen, dass du vorbeikommst und dir einige Stoffe ansiehst, die du vielleicht in den Regalen vermisst. Der Vorbereitungsprozess erfordert jedoch eine Menge (unterhaltsamer) Arbeit. Deshalb haben wir Tina gebeten, in diesem Beitrag den Prozess zu beschreiben :)

 

Die Stoffe in den Schaufenstern wechselt mit der Ankunft der neuen Kollektion, und so zeigen die jungen Damen dieses Mal die Stoffe, die bereits die warmen Tage des Sommers andeuten. Aber es stimmt, dass die Schaufensterdekoration schon vor dem Eintreffen der neuen Artikel beginnt.

 

 

1. Tina erzählte uns, dass sie immer zuerst die allgemeinen globalen Trends und Farbrichtlinien für die kommende Saison prüft und studiert. Das hilft ihr bei der Auswahl der Stoffe und bei der Vorstellung des endgültigen Bildes, wie alle Damen auf dem Stapel aussehen werden. Es ist wichtig, dass sie farblich aufeinander abgestimmt sind.
2. Konkrete Vorbereitungen beginnen, wenn die neue Kollektion in den Regalen steht. Bei dieser Gelegenheit werden die Farben und Muster beobachtet, und von dort aus werden das endgültige Farbschema und die verschiedenen Kombinationen, die in jeder Saison dominieren werden, ausgearbeitet.

3. Der nächste Schritt macht besonders viel Spaß. Mit einem leeren Korb geht sie zwischen den Regalen hin und her und sucht für jede Dame genau die richtigen Stoffe aus. Jede Dame besteht aus 7 bis 10 verschiedenen Stoffen, die alle zueinander passen müssen, sodass selbst flüchtige Einkäufer dazu angeregt werden, neue Dinge auszuprobieren. Sie versucht, so viele verschiedene Texturen und Stoffe mit unterschiedlichen Eigenschaften wie möglich zu wählen.

4. Der nächste Schritt ist die Auswahl von Gummibändern, Knöpfen und anderen Accessoires, die jeder Kreation das i-Tüpfelchen aufsetzen und sie auf die nächste Stufe heben. Sobald die Dame angezogen ist, wird das gesamte Zubehör von Hand auf den Stoff genäht.
5. Es ist Zeit zu handeln! Sie versucht, die Damen so zu kleiden, dass die Eigenschaften des Stoffes am besten zur Geltung kommen, sei es die Transparenz des Stoffes, ein schöner Fall oder etwas ganz anderes. Schließlich stellt sie alle Damen nebeneinander und das Schaufenster ist fertig.

Es macht viel Spaß, aber es bringt auch Herausforderungen mit sich. Eine davon ist, dass bestimmte Stoffe sehr schwierig zu präsentieren sind. Dies gilt insbesondere für Spitzen, durchscheinende Stoffe, Artikel mit sehr großen Mustern oder z. B. Pailletten, da es sehr schwierig ist, deren Eigenschaften an einer Damen zu zeigen. Tina sagt, dass Tüll und Organza das genaue Gegenteil davon sind, da sie immer so stehen, wie sie es sich vorstellt.


Unsere Schaufenster sind zweifellos unverwechselbar geworden, und wir versuchen immer, mit ihnen viele Blicke auf uns zu ziehen. Aber es ist sicherlich eine noch größere Leistung, wenn die bunten Damen jemand anderen dazu ermutigen, etwas zu wagen.

Beim Kauf über 60 € ist der Versand kostenlos