Pompon Shorts

Der Sommer ist da und damit auch die hohen Temperaturen, deshalb sind Shorts die richtige Wahl für diese Zeit. Sie eignen sich für Strandbesuche und Spaziergänge in der Stadt.

Der Sommer ist da und damit auch die hohen Temperaturen, deshalb sind Shorts die richtige Wahl für diese Zeit. Sie eignen sich für Strandbesuche und Spaziergänge in der Stadt.

 

Fransen und Bommeln sind immer noch aktuell und Sie können mit ihnen die Unterkante beleben.

 

 

Zur Fertigung wird ca. 80 cm Material benötigt, entweder Baumwollpopeline oder ein Viskosegewebe. Wir empfehlen ein dünnes Material, damit es Ihnen nicht heiß wird.

Sie brauchen noch ein Gummiband für den Bund, dessen Länge ihrem Taillenumfang entsprechen soll bzw. dem Teil, wo Sie die Shorts tragen werden.

 

 

1. Ein Schnittmuster ist nicht notwendig, es genügt eine breite Pyjamahose oder was Ähnliches. Auf ein großes Blatt Papier werden mit einem Bleistift die hintere Sitzfläche, der Bund, die Seitennaht und die gewünschte Länge skizziert. Dasselbe wird vorne gemacht, außer dass die Höhe der Sitzfläche dießmal kürzer ist, alle anderen Messungen sollen aber dem hinteren Teil entsprechen.

2. Jetzt wird der Bund geschneidert, indem der Umfang der Schnittmuster abgemessen wird. Der Bundschnitt soll etwas breiter als die Hüften bzw. Ihr breitester Körperbereich sein, denn später wird das Gummiband darin eingesetzt, mit dem die Shorts auf Ihrem Körper bleiben werden. Damit wird die Verwendung eines Reißverschlusses vermieden.

Die Schnitte werden auf den Stoff gelegt und es werden zwei Vorder- und zwei Hinterteile geschneidert. Ein weiterer Schnittteil wird für den Bund gemacht.

3. Alle Schnittteile werden zum Nähen vorbereitet. Beide Vorderteile, sowie beide Hinterteile werden rechts auf rechts gelegt. Die vordere und die hintere Sitzfläche werden zusammengenäht.

4. Das Ganze wird auseinandergenommen und die zusammengenähte Hinterteile werden wieder rechts auf rechts gelegt, ebenso die beiden Vorderteile. Danach werden die Seitennaht und die Schrittlänge genäht.

5. Der Bund wird im engsten Bereich ebenso rechts auf rechts zusammengenäht.

 

 

6. Der Bund wird erneut in der Mitte gefaltet, links auf links, sodass auf beiden Seiten die rechte Stoffseite sichtbar ist.

7. Der Bund wird mit Stecknadeln auf die Shorts angeheftet. Zu beachten ist, dass die Shorts auf rechts gedreht sind und dass der Bund nach unten gedreht angeheftet wird.

Rundherum und noch ein paar weitere Zentimeter wird genäht, bevor sich die Nähte treffen, dann werden sie gesichert. Durch das kleine Loch, das gelassen werden soll, wird später das Gummiband eingesetzt.

8. Messen Sie Ihren natürlichen Taillenumfang ab bzw. den Bereich, wo Sie den Bund tragen werden.

Auf eine Seite des Gummibands wird eine Sicherheitsnadel festgesteckt, mit der das Gummiband leichter in das entstandene Loch eingesetzt werden kann.

9. Zuletzt wird die Öffnung vernäht, durch die das Gummiband eingesetzt wurde, und der Bund wird gerade gerichtet.

10. Falls die Hosenbeinlänge nicht passend ist, können nach Wunsch auch die Unterkanten abgeschnitten und einzeln gesäumt werden.

11. Wenn Ihnen (momentan sehr modische) Pompons, Fransen u.Ä. gefallen, können Sie auf die Unterkante auch eine zum ausgewählten Stoff passende dekorative Borte aufnähen.

Messen Sie den Hosenbeinumfang ab, schneiden Sie die Borte in derselben Länge ab und nähen Sie diese auf die Unterkante auf. Beim anderen Hosenbein ebenso.

So, Ihre dünnen Sommershorts sind bereit für die kommenden heißen Tage.

 

 

 

Quelle: http://www.merricksart.com/2015/01/diy-friday-pom-pom-beach-shorts.html#more

 

Artikel, die wir für Ihr Projekt empfehlen:
Beim Kauf über 60 € ist der Versand kostenlos