Der SOMMERAUSVERKAUF ist da! Nutze die Rabatatte bis zu 50 % aus

Waschbares Hundebett

Der Frühling ist die Zeit, in der wir uns um Haus und Garten kümmern, unsere Zimmer auffrischen oder ein neues Möbelstück anschaffen. Zu diesem Zweck haben wir ein niedliches DIY-Projekt zusammengestellt, das dein Hündchen erfreuen wird und eine schöne Ergänzung für dein Zuhause darstellt.

DAS BRAUCHST DU:


- 2m strapazierfähigen Dekogewebes
- 0,5 - 1m strapazierfähigen Leders oder eines anderen nicht rutschigen Stoffes
- 2,5-3m dünnen Gewebes für die Innenkissen (wir haben Baumwollpopeline benutzt)
- Füllwatte aus Polyester (wir haben 1 kg für die Größe M verbraucht)
- 3-4m Reißverschlusses am Meter
- 4 Schieber für den Reißverschluss
- Nähfaden und dickere Nadeln
- Papier zum Schneiden

 

 

ANLEITUNG ZUM ZEICHNEN DES SCHNITTMUSTERS

 

Wähle die richtige Größe für deinen Hund, je nach Größe deines Hundes. Für kleine Rassen die Größe S, für mittelgroße Rassen die Größe M und für große Rassen die Größe L. Wir haben für unseren Dackel Bimba die Größe M gewählt, weil sie einen längeren Oberkörper hat. Bimba misst ca. 80 cm in der Länge. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Größe du wählen sollst, miss die Länge deines Hundes und vergleiche sie mit der Größe der Ellipse. Die Schnittmuster haben keine Nahtzugabe, gib also beim Zuschneiden 1 cm hinzu. Übertrage alle Markierungen auf den Stoff, die mit rosa Punkten gezeichnet sind. Diese markieren, wo der Rand des Hundebettes für die einzelnen Kissen genäht werden soll. Die Markierungen helfen uns auch dabei, den Reißverschluss genau um die gesamte Ellipse herum zu nähen. Da für dieses Projekt eine ganze Reihe von Schnitmustertteilen benötigt werden, listen wir hier alle benötigten Teile auf:

DEKOGEWEBE (Rippenstoff)
- 1x Schnittmusterteil Nr. 1 (Ellipse), an der Stofffalte geschnitten
- 2x Schnittmusterteil Nr. 2 (Umrandung fürs Bett)

KUNSTLEDER
- 1x Schnittmusterteil Nr. 1 (Ellipse), da wird jede Hälfte vereintelt geschnitten, nicht an der Stofffalte!

STOFF FÜR INNENKISSEN
- 2x Schnittmusterteil Nr. 1 (Ellipse), an der Stofffalte geschnitten
- 16x Schnittmusterteil Nr. 3 (da brauchst du 8 Kissen, für jede von ihnen gibt es 2 Schnittmusterteile)

Um die richtige Größe zu wählen, messen wir zunächst die Länge des Hundes. Wähle die passende Größe und passe sie gegebenenfalls an. Zeichne das Schnittmuster gemäß der Anleitung auf Papier auf und schneide es aus dem Papier aus. Nur die Ellipse (der untere Teil des Bettes) kann auf das Papier gezeichnet werden, die anderen Teile des Musters können direkt auf den Stoff gezeichnet werden, da sie sehr einfach sind.

 

 

Schneide zunächst die Schnittmusterteile aus dem Hauptdekostoff aus. Du benötigst ein ovales Stück für den Boden des Hundebettes, das an der Falte geschnitten wird, und zwei lange Rechtecke für den Rand. Vergiss nicht, dem Schnittmuster eine Nahtzugabe hinzuzufügen! Markiere auch alle Punkte, an denen der Rand des Hundebettes genäht werden soll (rosa Markierungen auf dem Schnittmuster).

 

 

Für den unteren Teil des Bettes schneiden wir zwei identische Halbkreise aus Kunstleder zu. Achte darauf, dass du die beiden Teile in zwei Hälften schneidest, nicht an der Falte wie beim inneren Teil, da wir in der Mitte einen Reißverschluss nähen werden. Füge rundherum eine Nahtzugabe hinzu. Wir empfehlen eine runde Klinge, um das Schneiden des Kunstleders zu erleichtern.

 

 

Wir müssen auch die Schnitmustertteile für die 8 Seitenkissen und ein ovales Kissen für den Boden des Hundebettes zuschneiden. Um die Seitenkissen schneller herzustellen, kann der Stoff in 4 Lagen gefaltet werden, da du 16 identische Rechtecke (8 Paare) benötigst. Für das ovale Bodenkissen schneidest du zwei identische Ovale pro Falte zu.

 

 

Sobald du alle Schnitmustertteile ausgeschnitten hast, kannst du mit dem Nähen beginnen. Im ersten Schritt nähen wir den Reißverschluss an den unteren, ledernen Teil des Hundebettes. Nimm den Reißverschluss als Meterware, miss die gleiche Länge wie die Mitte der Ellipse und schneide den Reißverschluss zu.

 

 

Stecke dann die beiden Schieber auf das abgeschnittene Stück des Reißverschlusses. Ziehe dazu den Reißverschluss etwas auf und stecke die beiden Enden des Reißverschlusses in den Schieber, wobei der dickere Teil des Schiebers am Reißverschluss anliegt. Dies kann einige Versuche erfordern, gib also nicht gleich auf. Sobald du einen Schieber auf dem Reißverschluss hast, steckst du den anderen Schieber von der anderen Seite des Reißverschlusses ein, wobei der dickere Teil des Schiebers zueinander zeigt.

 

 

 

Nähe den Reißverschluss in der Mitte der Ellipse. Lege die rechte Seite des Reißverschlusses auf die rechte Seite des Stoffes, Wange an Wange. Verwende eine Ledernadel und einen Nähfuß, um den Reißverschluss zu nähen.

 

 

 

Nähe zuerst die eine Hälfte der Ellipse an den Reißverschluss, dann die andere Hälfte. Nähe neben dem Reißverschluss eine obere Naht 0,5 cm vom Reißverschluss entfernt. Mache an beiden Enden des Reißverschlusses eine Sicherheitsnaht, damit die Schieber nicht versehentlich aus dem Reißverschluss herausfallen.

 

 

 

Im nächsten Schritt nähe das Lederunterteil des Hundebetts mit dem inneren Teil des Hundebetts zusammen. Lege dazu die nicht rechte Seite auf die rechte Seite (die Wange beider Lagen liegt außen). 0,5 cm vom Rand entfernt nähen.

 

 

Nähe dann die beiden langen Rechtecke, die die Kanten des Bettes bilden, zusammen. Nähe sie an den beiden kurzen Seiten zusammen, so dass ein langer Streifen entsteht, der um die Ellipse herumgeht. Bügele die beiden Nähte.

 

 

 

Nun nähen wir den Rand des Hundebettes an die Ellipse. Legen den Saum des Bettrandes auf den Saum des unteren Lederteils des Betts. Achte darauf, dass du die Einfassung nicht an die Wange des oberen Teils der Ellipse nähst, sieh dir das Bild gut an, um zu sehen, wie du die Schnittteile richtig positionierst! Richte die Markierungen auf der Ellipse mit den Markierungen auf dem Saum aus und nähe rundherum und etwa 1 cm vom Rand entfernt.

 

 

 

Der untere Teil der Umrandung ist nun angebracht (das erste Bild ist der untere Teil des Hundebettes), und im nächsten Schritt werden wir die Umrandung in der Hälfte zur Innenseite des Hundebettes hin falten und einen Reißverschluss um den inneren ovalen Teil herum nähen. Schneide den Reißverschluss über die gesamte Länge der Ellipse + 5 cm zu, damit der Reißverschluss nicht versehentlich zu kurz ist. Bringe die beiden Schieber auf die gleiche Weise wie zuvor am Reißverschluss an. Nähe den Reißverschluss an beiden Enden zu, damit die beiden Schieber nicht aus dem Reißverschluss herausrutschen können. Lege den Reißverschlussfuß auf die Maschine und nähe eine Seite des Reißverschlusses an die Innenseite des Bettes (Ellipse), Wange an Wange.

 

 

 

Wenn du den gesamten Umfang der Ellipse bearbeitet hast, schneide den Rest des Reißverschlusses so zu, dass auf jeder Seite 1 cm Reißverschluss übrig bleibt. Übertrage dann alle Markierungen von der Ellipse auf die genähte Seite des Reißverschlusses, schließe den Reißverschluss und übertrage die Markierungen auf die andere Seite des Reißverschlusses, so dass alles ordentlich um den Rand herum passt. Nähe die andere Seite des Reißverschlusses an den Rand des Hundebettes.

 

 

Öffne den Reißverschluss wieder, richte die Markierungen am Reißverschluss an den Markierungen an der Kante aus und stricke Wange an Wange. Schließe den Reißverschluss vor dem Nähen, um sicherzustellen, dass der Reißverschluss richtig zugeknöpft ist.

 

 

Wenn der Reißverschluss rundherum genäht ist, mache einige Schnitte (achte darauf, dass du nicht in die Naht schneidest!) an den am stärksten abgerundeten Stellen des inneren Teils des Bettes (Ellipse), damit die Rundung schöner aussieht. Die äußere Hülle des Hundebettes ist fast fertig!

 

 

Um die Hülle zu vervollständigen, wird die Umrandung an den 8 Markierungspunkten genäht, damit die einzelnen "Taschen" entstehen. Wir beginnen mit dem Nähen an der oberen Kante der Umrandung und enden 2 cm von der Unterkante der Hülle entfernt, damit wir den Reißverschluss noch öffnen und auf die einzelnen Taschen zugreifen können. Nähe über beide Stofflagen.

 

 

Nun müssen wir 8 kleine Kissen nähen, um die Taschen am Rand des Hundebettes zu füllen. Nähe die Rechtecke zusammen und lasse dabei ein 5 cm bis 10 cm großes Loch, durch das du die Kissen mit Füllwatte füllen kannst. Wenn die Polster genäht sind, schneide alle Ränder ab, damit sie sich schön drehen lassen (achte darauf, dass du nicht in die Naht schneidest). Drehe die Kissen dann mit der rechten Seite nach außen durch das Loch.

 

 

 

Fülle alle acht Kissen mit Füllwatte und nähe das Loch von außen zu.

 

 

 

Nähe ein großes ovales Kissen zusammen, um den Boden des Hundebettes zu füllen. Lasse auch hier ein Loch von ca. 10 cm, durch das du das Kissen mit der Füllwatte füllen kannst. Schneide vor dem Umdrehen des Kissens die Nahtzugabe an den am stärksten abgerundeten Stellen ein paar Mal ein, damit das runde Kissen schöner wird, wenn es auf die rechte Seite gewendet wird. Sobald das Kissen gefüllt ist, nähe es auf der Außenseite wie die kleineren Kissen.

 

 

 

Der letzte Schritt, der am meisten Spaß macht, wurde genäht! Zuerst alle 8 Kissen in die einzelnen Taschen am Rand stecken, dann das große ovale Kissen von der Unterseite her einsetzen. Unser waschbares Hundebett ist fertig :)

 

 

 

Jetzt können wir uns nur noch darauf freuen, dass unser Hundchen sein neues, bequemes Bettchen genießt!

 

 

 

Artikel, die wir für Ihr Projekt empfehlen:
Beim Kauf über 60 € ist der Versand kostenlos