Näh-SOS

Nähmaschinen dienen uns schon lange und ohne sie wären wir verloren. Man kann jedoch nicht abstreiten, dass beim Nähen manche Fehler vorkommen können, die unseren Nachmittag verderben. Falls es dich interessiert, wie man kleine Fehler auch selbst beheben kann, lies weiter.

Das Nähen ist ein sehr interessantes Hobby, das einen entspannt, beruhigt und mit positiver Energie füllt. Es stimmt jedoch auch, dass dabei schnell etwas schiefgehen kann und so fühlt man sich nicht mehr entspannt, sondern gestresst (bis zu dem Maß, dass man anfängt darüber nachzudenken, sein Hobby lieber zu wechseln 🤣).

 

Um das zu verhindern, haben wir die häufigsten Fragen und Schwierigkeiten gesammelt, mit denen die Näherinnen sich auf der Tagesebene auseinandersetzen. Eins, zwei, drei wirst du die kleinen Schwierigkeiten selbst beheben können. So wird das Nähen zum echten Genuss.

 

Die Liste der häufigsten Fragen findest du hier:

 

 

1. Worauf soll man vor dem Nähen aufpassen, um Verwicklungen zu vermeiden? 

Erstmal soll man einen hochwertigen Nähfaden und eine passende Stoffnadel für das Projekt auswählen. Außerdem soll man sich darum kümmern, die Nähmaschine am Ende zu reinigen, wenn dies notwendig ist, sodass sie fürs nächste Mal bereit ist.

 

 

2. Worauf soll man bei der Auswahl der Nadel aufpassen und was soll man noch tun?

Erstmal soll man überprüfen, ob die Nadel hochwertig ist und ob die Nadelschraube gut befestigt ist. Während des Nähens kann die Schraube nämlich ein wenig nachlassen und dies führt dazu, dass die Nadel bricht. Es gibt verschiedene Nadeln, die sich durch Dicke und Spitze unterscheiden. Eine höhere Nadelnummer heißt eine dickere Nadel. Wenn die Nadel als z. B. universal bezeichnet ist, dann ist ihre Spitze spitziger. Mehr zu Bezeichnungen, Nadeln und ihre Charakteristika kannst du hier erfahren.

 

 

3. Warum zerreißt der Nähfaden? 

Der Nähfaden zerreißt, wenn die Nadel zerstört ist oder wenn der Nähfaden schlecht oder sogar zu alt ist. Es kann auch sein, dass der Nähfaden für die ausgewählte Nadel zu dick ist. In diesem Fall kann die Nadel sich verformen oder der Nähfaden zerreißt.

 

 

4. Was ist mir der Nähmaschine los, wenn sie Einstiche herunterlässt?

Sowas kommt normalerweise vor, wenn die ausgewählte Nadel dem Stoff, mit dem man näht, nicht passt. In diesem Fall ist es einfach am besten, die Maschinennadel zu wechseln.

 

 

5. Was heißen schlaffe Nähte auf der einen und Knoten auf der anderen Seite? 

Das liegt an der Spannung des Nähfadens. Im Grunde genommen gibt es zwei Arten von Spannungen, und zwar die obere und die untere Spannung, die schon werkseitig eingestellt ist. Wenn auf der Unterseite des Stoffes Knoten vorkommen und auf der rechten Seite des Stoffes die Nähte schlaff sind, dann liegt das an der oberen Spannung, die angepasst werden soll. Wenn die Naht auf der Unterseite des Stoffes ausgezeichnet ist, auf der rechten Seite des Stoffes jedoch etwas nicht klappt und die Linie nur gerade ist, ohne eine schöne Naht, liegt es an der unteren Spannung. Dies heißt, dass die Spannung mithilfe des Drehens der Schraube bei der unteren Spannung angepasst werden soll. Wir schlagen vor, ihr mit ¼ der Drehung auf einmal versucht.

 

 

6. Was heißt es, wenn der Ton der Nähmaschine ungewöhnlich ist?

Normalerweise haben alle Nähmaschinen einen gleichen Ton und es fällt einem schnell auf, wenn etwas los ist. Erstmal soll man die Nadel und den Nähfaden überprüfen. Man soll auch überprüfen, ob man bei der Spindel einen Nähfaden ausgelassen hatte; die Nähmaschine kann auch ein wenig geölt werden. Im Fall, dass der ungewöhnliche Ton nicht verschwindet, soll man die Nähmaschine zum Service bringen. 

 

 

7. Was für Rolle spielt der Druck des Fußes?

Der Druck des Fußes lässt sich in Bezug auf den Stoff, den man näht, regulieren. So ist es z. B. beim Nähen des Leders wichtig, dass der Druck etwas stärker ist, damit die Naht schön und knapp wird. Beim Nähen des Jerseys hingegen ist es aber wichtig, dass der Punkt möglichst weich ist. Schau dir also lieber erstmal an, wie die Charakteristika des Stoffes, mit dem du nähst, sind. Falls der Druck des Fußes nicht angepasst wird, werden die Nähte schlecht.

 

 

Um unnötige Verwicklungen zu vermeiden, soll die Nähmaschine regelmäßig gereinigt und gewartet werden. Man soll sich um die auch gut kümmern. Mithilfe der oben angeführten Punkte kannst du einige Kleinigkeiten auch selbst beheben. Los geht’s! 😉

Beim Kauf über 60 € ist der Versand kostenlos